Keyword "Ruhrgebiet"?

Was in den Räumen rund um Berlin, München, Hamburg oder Frankfurt relativ einfach ist, ist im Ruhrgebiet ein echtes Problem: die Suchmaschinenoptimierung auf den Begriff "Ruhrgebiet". Ein Unternehmer, der als seine Zielgruppe das Ruhrgebiet auserkoren hat, weil er hier seine Leistung anbietet, alle Städte des Ruhrgebiets gut erreicht, also eine gute regionale Dienstleistung anbieten kann, kommt mit dem Keyword "Ruhrgebiet" nicht weit.

Das hat einen ganz einfachen Grund, denn im Ruhrgebiet sucht im Internet kaum jemand nach "Ruhrgebiet". Wird ein Tischler, ein Rechtsanwalt, Schlosser, Elektriker oder Architekt gesucht, geschieht die fast ausschließlich über eine bestimmte Stadt, also z.B. "Elektroinstallationen Bochum" oder "Schreinerei Dortmund", obwohl, wenn ein Internet-Suchender z.B. am Rand von Recklinghausen wohnt, die meisten Tischler in seiner Nähe eher in Herten oder Herne ansässig sind.

Wir beobachten dieses Phänomen seit vielen Jahren in unseren Statistik-Auswertungen im Rahmen der Suchmaschinenoptimierung. 

Die viel beschworene "Ruhrstadt" gibt es augenscheinlich nur in den Köpfen von Politikern und Funktionären, ist aber nicht bei den Bürgern des Ruhrgebiets angekommen. Hier denkt man wohl eher "kirchturmpolitisch", also in einem sehr begrenzten Raum. Das ist umso verwunderlicher, als das reale Kaufverhalten außerhalb des Internets etwas ganz anderes beweist. Eingekauft wir in den großen Zentren, wie in den Cities der Großstädte, im Centro Oberhausen, dem Ruhrpark Bochum und anderen attraktiven Einkaufszentren.

Eigentlich wird ja das Internet als das weltweite, also überregionale Medium angesehen. Im Ruhrgebiet scheint das anders herum zu sein. 

Unternehmen, die im Internet das gesamte Ruhrgebiet als Zielgruppe ansehen, sind gut beraten, für jede einzelne Stadt eine separate Landingpage einzurichten, um dieses "Kirchturmdenken" - zumindestens teilweise - zu überwinden.

Zurück