Der Preis einer Webseite

Niemals würden wir uns trauen, auf der Startseite unserer Website zu schreiben: "Wir sind nicht die billigsten!" Im Zeitalter von "Ich bin doch nicht blöd" würde die Abbruchquote nach unserer ersten Seite sofort in die Höhe schnellen. Deshalb die Idee, wenigstens im Blog ein paar Gedanken über den Preis, aus Kundensicht also die Kosten einer Website unterzubringen.

Warum leistet man sich ein hochwertiges Auto, wenn man mit einem preiswerteren auch von A nach B kommt? Warum kauft man nicht die billigste Maschine für seinen Betrieb, warum setzt man nicht den Steuerberater mit den niedrigsten Stundensätzen ein? Warum soll es ein iPhone sein, wo man mit dem alten Klapphandy auch gut telefonieren konnte? Die Antwort ist einfach: Man möchte etwas besseres!

Der Trend zu hochwertigen Produkten und Dienstleistungen ist seit Jahren ungebrochen. Das hat nichts mit der Lust zum Geldausgeben zu tun, sondern mit der Einsicht, dass diese Produkte besser, qualitativ hochwertiger und damit letztlich langlebiger und günstiger sind als viel billigere Produkte.

Zurück zur Website. Hier gilt das gleiche wie bei den obigen Beispielen: Eine gute Website kostet mehr als eine weniger gute.

Was heißt "gute Website?"

Ihr Internet-Auftritt ist eine Investition in Ihr Geschäft. Sie soll etwas erreichen. Was sie erreichen soll, legen SIE fest. Die Ziele können vielfältig sein, z.B. Ihren Bekanntheitsgrad erhöhen, Neukunden gewinnen, Ihren Kunden rund um die Uhr Informationen zu geben oder, wie bei einem Webshop, direkt zu verkaufen.

Wenn Ihre Website nichts davon bewirkt, war die Investition herausgeworfenes Geld, egal was sie gekostet hat.

Die Erstellung eines effektiven Internet-Auftritts, d.h. einer Website, die IHR Ziel verfolgt und auch erreicht, erfordert eine Menge Fachwissen (genauso wie der Bau eines guten Autos!). Dazu gehört zunächst die reine Technik, z.B. Programmierung, Einrichtung eines Shops oder Redaktionssystems.

Das ist aber erst die halbe Miete, denn was nützt die Technik ohne ein Konzept? Und hier ist zum einen konzeptionelles Fachwissen im Bereich "visuelle Kommunikation" speziell für das Internet gefragt, zum anderen Marketingwissen und Werbepsychologie.

Eine weitere wichtige Frage tut sich auf, wenn die Webseite konzeptionell und grafisch fertig ist: Erreicht meine Seite meine Interessenten und Kunden? Wird sie unter den wichtigsten Stichwörtern bei den Suchmaschinen gefunden?

Der Aspekt "Suchmaschinenoptimierung" wird oft sträflich vernachlässigt. Ein qualifizierter Anbieter von Internet-Auftritten muss sie darauf aufmerksam machen, dass eine nicht optimierte Seite auch nicht gefunden wird. (Es sei denn, die URL ((Adresse)) wird direkt eingetippt).

Die Suchmaschinenoptimierung besteht aus einer Reihe von Maßnahmen, die direkt auf der Seite (On-page-Optimierung) oder außerhalb (Off-page-Optimierung) erfolgt. Auch dazu gehört eine Menge Fachwissen, vor allem, weil sich die Kriterien dafür ständig ändern.

Fazit:

Eine Website kann nicht billig sein, wenn sie wirklich gut und effektiv sein soll. Sie sollte aber ihren Preis wert, also preiswert sein.

Und jetzt das Allerwichtigste:

Dies ist kein Plädoyer für teure Webseiten! Ein guter Internet-Auftritt hat einen Preis, der seiner Qualität entspricht - nicht mehr und nicht weniger.

Die grundsätzliche Regel heißt: Über einen bestimmten Zeitraum muss eine gewerbliche Internet-Site mehr einbringen, als sie gekostet hat!

PS: Sorry, dass jetzt keine Preisliste folgt, dafür sind Websites einfach zu individuell. Ein Anruf bei uns kostet nur die Telefongebühren, kann sie aber einen großen Schritt weiterbringen!

Zurück